PTBS und Trauma - eine normale Reaktion auf eine unnormale Situation

PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) geht mit unterschiedlichen

psychischen und körperlichen Symptomen nach einem oder mehreren belastenden Erlebnissen einher.

Sie zeigt sich in der Regel innerhalb eines halben Jahres nach den Erlebnissen - Ausnahmen bestätigen die Regel.

 

Seelische Symptome einer PTBS können sein:

- Furcht und Hilflosigkeit

- Wiederkehrende und eindringliche belastende Erinnerungen (Bilder,

  Gedanken, Wahrnehmungen, Gerüche, Gefühle)

- Wiederkehrende belastende Träume

- Handeln oder Fühlen, als ob das Ereignis wiederkehrt

- Emotionale Kälte

- Perspektivlosigkeit

- Wutausbrüche, Reizbarkeit

- Gefühl der Isolation von anderen

- Konzentrationsschwierigkeiten

- übertriebene Schreckreaktion

- bewusstes Vermeiden von Aktivitäten, Orten oder Menschen, die

  Erinnerungen wachrufen könnten 

- vermindertes Interesse oder Teilnahme an wichtigen Aktivitäten

- übertriebene Schreckreaktionen

 

Zusammenfassend kann man von einer Erschütterung des Selbst- und Weltverständnisses sprechen.  

 

Körperliche Symptome können sehr unterschiedlich sein. Typisch sind

 

- Herzrasen

- Zittern

- Angstschweiß

- Atemnot

- Übelkeit 

- Ohnmachtsanfälle

- Ohrgeräusche

- Verdauungsbeschwerden

- Veränderung der Libido

- Müdigkeit und Erschöpfung

- Verspannungen

u.v.m.

 

 Die Klopftherapie eignet sich sehr gut zur Traumabehandlung. Bei Fragen sprechen Sie mich bitte an.